Webdesign – Was ist das?

Fotolia_53196667_Subscription_Monthly_M

Bildquelle: © julynxa - Fotolia.com

Die Aufmachung von Seiten im Internet entscheidet in der Regel alleine über den ersten Eindruck der Besucher. Unternehmen müssen seriös wirken, Webseiten für die Unterhaltung müssen alle Funktionen übersichtlich darstellen. Außerdem müssen natürlich noch die modernen Anforderungen an die Suchmaschinen und an das Marketing erfüllt werden. Die Konzeptionierung vom Design und für die Aufmachung sollte dabei in die Hand von Experten gelegt werden. Immer mehr Agenturen beschäftigen sich damit – aber was sollte man als Kunde wissen und worauf kommt es bei der Gestaltung der Seiten im Netz wirklich an?

Die wichtigsten Bestandteile von Webdesign

Beim Webdesign geht es in der Regel vor allem um die Gestaltung von öffentlichen Seiten im Internet. Die verschiedenen Konzepte dafür orientieren sich natürlich an der Thematik der Seite und an der modernen Technik im Internet. Bei einer Webseite für ein konservatives Unternehmen muss der Designer natürlich ebenso konservativ mit dem Einsatz von Farben und Elementen umgehen. Eine moderne Seite, die vor allem für kreative Seiten wichtig ist, kann hingegen mit beweglichen Elementen aller Art arbeiten. Das sind grundsätzliche Strategien für die Arbeit mit dem Design. In der modernen Zeit kommt es aber auch darauf an, dass man die unterschiedlichen Techniken im Web richtig einsetzt. Diese haben sich im Laufe der Zeit ebenso verändert wie das Internet selbst. In den ersten Jahren wurde noch auf die Gestaltung mit modernen Tabellen gesetzt, heute sind es Container und das CSS, die das Spiel mit der Seite vorgeben. HTML5 und CSS3 sind dabei moderne Techniken, die man kennen sollte, wenn man selbst im Webdesign aktiv werden will. Damit sind die grundsätzlichen Techniken der Programmierung erledigt. Allerdings geht es heute auch um die Arbeit mit den Schnittstellen und die Verbesserung der Verlinkungen.

Das Marketing und das moderne Webdesign

In der heutigen Zeit ist das Aussehen der Homepage nur noch ein Punkt, den ein Webdesigner in seiner Arbeit beachten muss. Umso häufiger geht es vor allem um die Realisierung in Hinblick auf das Marketing. Das CI spielt eine Rolle und die technische Basis für die Arbeit mit SEO muss geschaffen werden. Durch das Marketing mit Suchmaschinen hat sich auch die Arbeit an den modernen Webseiten verändert. Der Einsatz von moderner Technik ist absolute Pflicht – Google straft veraltete Methoden gerne durch eine schlechtere Einstufung ab. Auch sonst ist es wichtig, dass man sich Gedanken darüber macht, wie die Werbung mit der Seite auf eine effiziente Weise betrieben werden kann. Schnittstellen mit Facebook oder Twitter sind keine Seltenheit mehr. Sogenannte Visitenkarten im Internet gibt es kaum noch – fast jede Seite ist irgendwie ein Portal für das Web 2.0. All diese Punkte müssen beim Webdesign heute beachtet werden. Daher gibt es auch immer mehr Ausbildungsberufe, die sich vor allem mit den Medien im Netz beschäftigen.